Donnerstag, 20. August 2009

Warum? (kleiner Schaden xD)

Wenn man für die Uni vieles über Anglizismen in der deutschen Sprache sammeln muss, fällt einem so einiges Seltsames auf. Es fängt ja schon in der Uni an: Wir schreiben auf Whiteboards, haben einen Workload, einen OverHeadProjector, einen Beamer.. und ich studiere Germanistik!

Aber darauf will ich gar nicht hinaus. Denn hier geht es jetzt um „Make-up“ – ein Anglizismus. Und die Frage: Why don’t we just speak German?!

Ich habe gerade den Test gemacht und mir die Produktbezeichnungen auf der P2-Seite angesehen: Einige deutsche Wörter findet man noch, wie z.B. „Anspitzer“. Diese sind aber eindeutig eine Randgruppe, denn die Anglizismen beherrschen das Feld. Einsam steht nur das französische Wort „Rouge“ da, das aber schon harte Konkurrenz vom englischen „Blush“ zu erwarten hat.

Da gibt es zum Beispiel den „Beauty Insider Volume Mascara“, auch in „waterproof“ erhältlich. Beauty Insider? Heißt das, dass dieser kleine unscheinbare Freund die intimsten Geheimnisse der Schönheit kennt? Flüstert er sie mir ins Ohr, während ich meine Wimpern zukleistere? Nein.

Weiter geht es mit dem tollen Namen „Beauty Insider lengthening Mascara§“ – mal ehrlich, Mädels: Wer beherrscht das englische „th“ nach einem „g“, ohne sich dabei die Zunge zu verrenken?!

Warum sagen wir denn „eye shadow“, wenn es doch das schöne Wort „Lidschatten“ gibt? Nennen wir den Kurschatten dann auch bald cure-shadow? o_O Oder heißt es bald „Oh my god, I have a shadow!“ statt „Ich hab nen Schatten.“? Vielleicht sollten wir das Verb „be-schatten“ ja einfach in „be-shadow“ umwandeln? XD

Okay, okay, weiter geht es mit dem „eye pencil“ – warum nicht Augenstift? Weil das irgendwie merkwürdig klingt? Wer weiß… Doch was ist mit dem „Dip Eyeliner“?! Hat der was mit Snacks zu tun, oder was dippe ich mit dem? o_O

Zu den Lippenprodukten geschwenkt, kommt der nächste Schock: lipstick, lipliner, lipgloss, lip cream. Lippenstift, Lippenlinienmaler, Lippenglanz und Lippencreme wären wohl zu deutsch gewesen. Lustig ist dann der Plural „lipglosse“ – in der Sprachgeschichte ist die „Glosse“ ein Wort, ist eine „Lippen-Glosse“ dann ein Knutschmund auf einem mittelalterlichen Text? o_O

Weit hergeholt? Es geht noch weiter! Kommen wir zu dem „Pastel dream gloss 3 hours stay!“. „Pastel Traum Glanz 3 Stunden bleib!“ Was für ein Ausdruck o_O

So geht das immer weiter. Früher hätte man die „Limited Edition“ oder „Trend Edition“ einfach „Sonderauflage“ genannt. Aber das klingt ja nicht „cool“ genug.

Der gute alte Nagellack heißt jetzt „nailpolish“ und die Nagelaufkleber „nailsticker“. Und der Nagellackentferner heißt jetzt „nail polish remover“.

Selbst der einfache Taschenspiegel verkauft sich jetzt unter dem Decknamen „pocket mirror“.


Man stelle sich den Umkehrfall mal vor: Ein Englischmuttersprachler kommt nach Hause und erklärt „I’ve buyed a pink Nagellack, a Lidschatten and a Lippenglanz in the Drogerie.“

Klingt komisch, oder? XD


Ich finde das alles ja nichtmal schlimm, es fällt einem nur krass auf, wenn man sich damit zwangsweise beschäftigt, weil man über so was eine Hausarbeit schreiben muss. Und irgendwie ist es schade, oder?


http://i529.photobucket.com/albums/dd336/Das_Darla/Blog/Logoklein.gif

1 Kommentare:

Sunshine Amy hat gesagt…

*lach*
weißt noch wie wir einen tag versucht haben ohne anglizismen auszukommen? und das war gar nicht mal so einfach *lach*

HDGGGGGGGGGGGGGGGGDL!!!!!!!!!!!!!!

Follower